Dr. Ute Bullemer

Dr. Ute Bullemer, Psychotherapeutin und klassische Homöopathin

Zur Person:

Geboren 1962 in Bonn
Studium der Medizin in Würzburg und Salvador de Bahia / Brasilien
Facharztausbildung zur Frauenärztin in Würzburg, Nigeria und München
Seit 1994 eigene Praxis für ganzheitliche Frauenheilkunde in München und Neuburg
Seit 1995 Studium und Ausübung der Homöopathie
Zulassung als ärztliche Homöopathin
Dozentin für Homöopathie für Ärzte, Apotheker, Hebammen und Heilpraktiker
Studium der Psychotherapie (tiefenpsychologisch), incl. Kunsttherapie
Zulassung als ärztliche Psychotherapeutin
Schülerin der Ridhwan-Schule (Schule für spirituelle Entwicklung)

Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann in München.

Zu meiner Arbeitsweise:

Psychotherapie

Neben der tiefenpsychologischen Psychotherapie verwende ich Elemente aus der Kunst – und Gestaltungstherapie, Imaginationen (Katathym Imaginative Psychotherapie), achtsamkeitsbasierte Methoden und Entspannungsverfahren.

Was ist Psychotherapie und wozu hilft sie?

Psychotherapie ist zuhörende, sprechende und verstehende Medizin. Wir alle wünschen uns ein erfülltes, glückliches Leben. Und wir haben das Potential dazu. In unserem Kern sind wir alle liebenswerte und wunderbare Menschen.

Allerdings erleben wir Hindernisse, die es uns erschweren, uns so zu sehen und dieses Potential zu entfalten. Diese Hindernisse sind meist Vorstellungen über uns selbst, unser Leben und unsere Umwelt, die wir im Laufe unserer Entwicklung gelernt haben – meist in unserer Kindheit. Diese Vorstellungen führen zu gewohnheitsmäßigen Reaktionsmustern, die uns immer gleich fühlen oder handeln lassen, meist nicht zu unserer Zufriedenheit. Sie engen unser Wahrnehmen, Fühlen und Handeln ein. Andere Hindernisse können aus traumatischen Erfahrungen stammen, die das Vertrauen ins Leben erschüttern. Diese Vorstellungen, die meist unterhalb der Bewusstseinsschwelle ablaufen, hängen uns wie Vorhänge vor den Augen, so dass wir uns selbst und die Welt nicht klar und unverstellt wahrnehmen können. Das führt zu vielen „unschuldigen Missverständnissen“, lässt uns unglücklich fühlen und leiden.

In einer Psychotherapie geht es darum, diese Hindernisse zu erkennen, zu verstehen und neue Möglichkeiten zu finden, uns selbst und unsere Mitmenschen klarer wahrzunehmen, uns selbst und anderen liebevoller und freundlicher zu begegnen und adäquat handeln zu können. Im Grunde geht es darum, unser Potential zu entfalten. Das führt zu mehr Lebensfreude, glücklicheren Beziehungen und erweitert den persönlichen Lebensreichtum.

Wie geht das praktisch?

Wir treffen uns zu einem oder zwei Vorgesprächen, um uns kennenzulernen und zu besprechen, worum es geht und was Sie sich wünschen. Dann entscheiden wir, ob es für Ihr Anliegen andere, bessere Möglichkeiten der Unterstützung gibt, oder ob wir weiter miteinander arbeiten möchten.

Wir machen zusammen einen Plan, wie (mit welchem Verfahren), wie oft (z.B. einmal pro Woche oder einmal im Monat) und wie lange (z.B. wenige Stunden oder bis zu 100 Stunden)  wir zusammen arbeiten möchten.

Und dann beginnen wir mit Interesse und Neugier zu erkunden, was es in Ihnen für  Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle und Erfahrungen gibt, welche Vorstellungen Ihre Entwicklung behindern und wie Sie Anschluss an  Ihre innere Kraft finden können.

Homöopathie

Ich arbeite seit 24 Jahren klassisch homöopathisch. Dabei liegt mein Schwerpunkt auf der homöopathischen Behandlung von Frauen mit gynäkologischen Beschwerden und Erkrankungen.

Wie geht das praktisch?

Wir vereinbaren einen Termin zum homöopathischen Erstgespräch, das zwischen einer und zwei Stunden dauert. Dabei frage ich Sie sehr genau zu Ihren Beschwerden und zu Erkrankungen in Ihrer Vorgeschichte und in Ihrer Familie. Danach verschreibe ich Ihnen ein homöopathisches Arzneimittel und erkläre Ihnen, wie Sie es einnehmen. Wir vereinbaren entweder ein persönliches oder ein telefonisches Folgegespräch, in dem wir besprechen, was sich durch das homöopathische Mittel verändert hat. Davon hängt ab, ob Sie ein weiteres Mitte verschrieben bekommen.